TheGrue.org

Jahreshauptversammlung 2015

 
Auf ein arbeitsreiches Jahr hat die Freiwillige Feuerwehr Altlußheim bei ihrer Jahreshauptversammlung zurückgeblickt. Mit 77 Einsätzen wurde das Jahr 2013 um drei Einsätze übertroffen. Kommandant Peter Bierlein informierte, dass die Anzahl der Technischen Hilfeleistungen die Anzahl der Brände deutlich überstieg und 19 Sicherheitswachdienste in der Rheinfrankenhalle und elf im Motodrom im Hockenheim abgeleistet wurden.
 
 
Mit 48 Wehrleuten gut aufgestellt 
 
Rechne man zu diesen Diensten die Einsätze, Übungen und die Arbeit für die Instandhaltung der Fahrzeuge und des Gerätehauses hinzu, habe die Feuerwehr ehrenamtlich 7091 Arbeitsstunden geleistet. "Wir sind mit 48 Feuerwehrleuten in der Einsatzabteilung gut aufgestellt und haben nahezu alle unsere Spinde belegt", sagte Peter Bierlein stolz.
In einer Statistik zeigte er, dass 2014 die meisten Einätze an Samstagen und Montagen zu bewältigen waren. Der November zeigte sich dabei mit 14 Einsätzen als der Monat mit den meisten Alarmierungen. Was neben den Einsätzen bei Übungen und Weiterbildungen alles geleistet wird, wurde ebenfalls geschildert.
Kurt Zahn berichtete über die Arbeit des ersten Zuges, Harry Holzinger über die Altersabteilung, Dominik Schwegler informierte über den zweiten Zug und Rainer Schmitt über den Spielmannszug. Dabei zeigte sich, dass in der Altlußheimer Feuerwehr immer Bewegung ist. Neben den Renovierungsarbeiten nahm und nimmt die Umbauarbeit des Rüstwagen1, der Ende Januar in Dienst gestellt wird, viel Zeit in Anspruch. Julian Kirschner, der das Amt des Jugendwartes von Kevin Weztler übernommen hat, berichtete über die Arbeit der Jugendfeuerwehr und der Flämmchen-Gruppe.
Die Einnahmen und Ausnahmen der Wehr legte Kassierer Patrick Goos dar und stellte den Wirtschaftplan für das laufende Jahr vor. Julian Kirschner bestätigte ihm eine lückenlose Kassenführung und beantragte die Entlastung das Kassierers und des Kommandos.
Nach einem Dank an seine gesamt Mannschaft übergab Bierlein das Wort an Bürgermeister Hartmut Beck: "Bei Ihnen klappt alles, das zeigt, dass alle sehr gut ausgebildet sind und intensiv üben. Sie sind die Eckpfeiler unserer Sicherheit und Ihr ehrenamtlicher Einsatz soll gewürdigt werden - vielen Dank." Der Bürgermeister kündigte die Renovierung des Lehrsaales und der WC-Anlagen an.
Die Mittel von knapp 59?000 Euro seien dafür bereitgestellt, nach dem Tag der offenen Tür im Mai soll begonnen werden. Er dankte für die Mitarbeit der Feuerwehrleute bei den bereits getätigten Renovierungen.
 
Hochwasserseminar geplant
 
Thorsten Lehrenkrauß, stellvertretender Kommandant, gab einen Ausblick auf das laufende Jahr, in dem unter anderem eine Heißausbildung und ein Hochwasserschutzseminar geplant sind. Dazu kommen Aus- und Weiterbildung und verschiedene Anschaffungen wie neue Atemschutzflaschen.
Es zeigte sich, dass die Ergänzung zwischen Gemeinde und Feuerwehr, aber auch unter den Feuerwehrleuten selbst, für ein erfolgreiches Tun unabdingbar ist und dies in Altlußheim vorbildlich funktioniert. Neben den Feuerwehrkameraden waren auch die Verbindungsgemeinderäte gekommen, um den breitgefächerten Aufgaben der Wehr im Jahr 2014 zu lauschen.
 
Quelle: Katrin Dietrich